Tipps zum Fahren mit Heckfahrradträger

21. August 2019 um 14:30

KennzeichenBei der Fahrt mit dem Heckfahrradträger gilt es einiges zu beachten. Wir haben Euch ein paar Tipps zusammengestellt, die Euch die Fahrt mit dem Heckfahrradträger erleichtern und Euch perfekt für die nächste Radtour vorbereiten.

  1.       Das Beste ist genau richtigFür den Transport von Fahrrädern auf der Anhängerkupplung gibt es eine große Auswahl, oft mit vielen unwichtigen Details und in verschiedenen Preiskategorien. Selbstverständlich sollte bei der Kaufentscheidung vor allem die Sicherheit eine wichtige Rolle spielen, auch der Preis ist für viele ausschlaggebend. Achtet unbedingt darauf, dass Ihr beim Kauf für Euer Geld auch genau das bekommt, was Ihr für Euren Transport benötigt. Auch wenn man einmal ein bisschen mehr investieren muss, dies zahlt sich aus, wenn der Transport einwandfrei und problemlos funktioniert.
  2.       Die Montage des HeckfahrradträgersHochwertige Heckfahrradträger überzeugen vor allem dadurch, dass diese ebenso leicht zu montieren sind, wie ein Anhänger, der angehangen werden muss. Mit einem ähnlichen Verschluss wird der Heckfahrradträger auf der Kugelstange der Anhängerkupplung fixiert und kann beladen werden. Sollten die Fahrzeugleuchten beim montierten Heckfahrradträger verdeckt werden, so müsst Ihr unbedingt darauf achten, dass am Heckfahrradträger Leuchten vorhanden sind.
  3.       Macht Euch die Montage einfacher!Heckfahrradträger sind – so gut sie auch sein mögen – oft unhandlich und können zu zweit sehr viel leichter montiert werden. Macht es Euch nicht unnötig schwer und arbeitet zusammen.
  4.       Sichern Sie sich vor Diebstählen!Fahrräder auf dem Heckfahrradträger sind ein leichtes Opfer für Langfinger. Davor kann man sich mit abschließbaren Vorrichtungen für die Fahrräder am Heckfahrradträger ideal schützen. Ihr könnt auch den Verschluß des Heckfahrradträgers auf der Kupplung abschließen. Außerdem könnt Ihr den Heckfahrradträger im abgenommenen Zustand auch einfach im Kofferraum verstauen und Euch so vor Diebstählen absichern.

    Auch auf Parkplätzen solltet Ihr den Heckfahrradträger am besten abnehmen. So vermeidet Ihr, dass Euch jemand dagegen fährt und verringert die Beschädigungsgefahr.

  5.       Alle beweglichen Teile der Fahrräder solltet Ihr zusätzlich fixieren.Fahrradkörbe, Kindersitze und sonstige, bewegliche Teile am Fahrrad solltet Ihr unbedingt fixieren. So könnt Ihr ausschließen, dass durch solche Teile Schäden am Fahrzeug entstehen. Am einfachsten ist es, wenn Ihr solche Teile im Auto verstaut und alles Unnötige vom Fahrrad abnehmt.
  6.       Lasten nicht überschreitenÜberladet den Heckfahrradträger nicht! Nur wenn der Heckfahrradträger richtig beladen ist, ist ein sicherer Transport gewährleistet. Bei einem Trägersystem mit Anhängerkupplungen solltet Ihr die Stützlast der Anhängerkupplung nicht überschreiten.
  7.       Achtet auf das NummernschildManchmal verdecken Heckfahrradträger das Nummernschild. In dem Fall müsst Ihr ein zweites Nummernschild fertigen lassen und anbringen. Dabei entstehen geringe Kosten, die vor einer möglichen Strafe bei einer Polizeikontrolle schützen und so weitere Kosten vermeiden.
  8.       Die Fahrt mit dem HeckfahrradträgerDie zulässige Höchstgeschwindigkeit für die Fahrt mit Heckfahrradträger kann vom Hersteller eingeschränkt werden. Achtet unbedingt auf die Angaben des Hersteller, manchmal darf man höchstens 120 km/h fahren und sollte diese Angaben aus Sicherheitsgründen nicht überschreiten.

    Zusätzlich solltet Ihr möglichst vorrausschauend fahren und so Unfällen vorbeugen. Bei jeder Pause solltet Ihr die Fracht noch einmal kontrollieren und sicher stellen, dass sich nichts gelockert hat.

    Auch bei Fahrten im Ausland solltet Ihr die landesspezifischen Bestimmungen unbedingt beachten.

  9.   Vor der Fahrt in die Waschstraße…… solltet Ihr den Heckfahrradträger demontieren und auch die Fahrräder ins Trockene bringen;-)
  10.   Den richtigen Heckfahrradträger wählen
    Vor der ersten Fahrt mit dem Heckfahrradträger muss der passende Heckfahrradträger gekauft werden. Dieser muss natürlich auf das Auto passen und auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt sein. Dabei ist vor allem die Anzahl der zu ladenden Fahrräder ein wichtiges Kriterium: Es gibt Heckfahrradträger für zwei, drei und vier Fahrräder. Oft können auch E-Bikes darauf geladen werden, jedoch passen grundsätzlich weniger E-Bikes als normale Fahrräder auf einen Heckfahrradträger. Dies ist vor allem durch das höhere Gewicht der E-Bikes begründet. Heckfahrradträger für E-Bikes werden speziell konstruiert und zugelassen, um einen sicheren Transport der schwereren E-Bikes zu gewährleisten. Eine große Auswahl von Heckfahrradträgern für verschiedene Räder findet Ihr im MVG-Onlineshop.
Ihr möchtet diesen Blogbeitrag in einer anderen Sprache lesen? Schaut mal unter how-to-towbar.com vorbei!
Would you like to read this blog post in another language? Check out how-to-towbar.com!
Souhaitez-vous lire cet article de blog dans une autre langue ? Découvrez how-to-towbar.com!
Wil je deze blogpost in een andere taal lezen? Kijk eens op how-to-towbar.com!

10 Tipps zur Fahrt mit dem Heckfahrradträger

4. Juni 2015 um 11:43

HeckfahrradträgerBei der Fahrt mit dem Heckfahrradträger gilt es einiges zu beachten. Wir haben Euch ein paar Tipps zusammengestellt, die Euch die Fahrt mit dem Heckfahrradträger erleichtern und Euch perfekt für die nächste Radtour vorbereiten.

  1.   Den richtigen Heckfahrradträger wählen

Vor der ersten Fahrt mit dem Heckfahrradträger muss der passende Heckfahrradträger gekauft werden. Dieser muss natürlich auf das Auto passen und auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt sein. Dabei ist vor allem die Anzahl der zu ladenden Fahrräder ein wichtiges Kriterium: Es gibt Heckfahrradträger für zwei, drei und vier Fahrräder. Oft können auch E-Bikes darauf geladen werden, jedoch passen grundsätzlich weniger E-Bikes als normale Fahrräder auf einen Heckfahrradträger. Dies ist vor allem durch das höhere Gewicht der E-Bikes begründet. Heckfahrradträger für E-Bikes werden speziell konstruiert und zugelassen, um einen sicheren Transport der schwereren E-Bikes zu gewährleisten. Eine große Auswahl von Heckfahrradträgern für verschiedene Räder findet Ihr im MVG-Onlineshop.

  1.       Das Beste ist genau richtig

Für den Transport von Fahrrädern auf der Anhängerkupplung gibt es eine große Auswahl, oft mit vielen unwichtigen Details und in verschiedenen Preiskategorien. Selbstverständlich sollte bei der Kaufentscheidung vor allem die Sicherheit eine wichtige Rolle spielen, auch der Preis ist für viele ausschlaggebend. Achtet unbedingt darauf, dass Ihr beim Kauf für Euer Geld auch genau das bekommt, was Ihr für Euren Transport benötigt. Auch wenn man einmal ein bisschen mehr investieren muss, dies zahlt sich aus, wenn der Transport einwandfrei und problemlos funktioniert.

  1.       Die Montage des Heckfahrradträgers

Hochwertige Heckfahrradträger überzeugen vor allem dadurch, dass diese ebenso leicht zu montieren sind, wie ein Anhänger, der angehangen werden muss. Mit einem ähnlichen Verschluss wird der Heckfahrradträger auf der Kugelstange der Anhängerkupplung fixiert und kann beladen werden. Sollten die Fahrzeugleuchten beim montierten Heckfahrradträger verdeckt werden, so müsst Ihr unbedingt darauf achten, dass am Heckfahrradträger Leuchten vorhanden sind.

  1.       Macht Euch die Montage einfacher!

Heckfahrradträger sind – so gut sie auch sein mögen – oft unhandlich und können zu zweit sehr viel leichter montiert werden. Macht es Euch nicht unnötig schwer und arbeitet zusammen.

  1.       Sichern Sie sich vor Diebstählen!

Fahrräder auf dem Heckfahrradträger sind ein leichtes Opfer für Langfinger. Davor kann man sich mit abschließbaren Vorrichtungen für die Fahrräder am Heckfahrradträger ideal schützen. Ihr könnt auch den Verschluß des Heckfahrradträgers auf der Kupplung abschließen. Außerdem könnt Ihr den Heckfahrradträger im abgenommenen Zustand auch einfach im Kofferraum verstauen und Euch so vor Diebstählen absichern.

Auch auf Parkplätzen solltet Ihr den Heckfahrradträger am besten abnehmen. So vermeidet Ihr, dass Euch jemand dagegen fährt und verringert die Beschädigungsgefahr.

  1.       Alle beweglichen Teile der Fahrräder solltet Ihr zusätzlich fixieren.

Fahrradkörbe, Kindersitze und sonstige, bewegliche Teile am Fahrrad solltet Ihr unbedingt fixieren. So könnt Ihr ausschließen, dass durch solche Teile Schäden am Fahrzeug entstehen. Am einfachsten ist es, wenn Ihr solche Teile im Auto verstaut und alles Unnötige vom Fahrrad abnehmt.

  1.       Lasten nicht überschreiten

Überladet den Heckfahrradträger nicht! Nur wenn der Heckfahrradträger richtig beladen ist, ist ein sicherer Transport gewährleistet. Bei einem Trägersystem mit Anhängerkupplungen solltet Ihr die Stützlast der Anhängerkupplung nicht überschreiten.

  1.       Die Fahrt mit dem Heckfahrradträger

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit für die Fahrt mit Heckfahrradträger kann vom Hersteller eingeschränkt werden. Achtet unbedingt auf die Angaben des Hersteller, manchmal darf man höchstens 120 km/h fahren und sollte diese Angaben aus Sicherheitsgründen nicht überschreiten.

Zusätzlich solltet Ihr möglichst vorrausschauend fahren und so Unfällen vorbeugen. Bei jeder Pause solltet Ihr die Fracht noch einmal kontrollieren und sicher stellen, dass sich nichts gelockert hat.

Auch bei Fahrten im Ausland solltet Ihr die landesspezifischen Bestimmungen unbedingt beachten.

  1.       Achtet auf das Nummernschild

Manchmal verdecken Heckfahrradträger das Nummernschild. In dem Fall müsst Ihr ein zweites Nummernschild fertigen lassen und anbringen. Dabei entstehen geringe Kosten, die vor einer möglichen Strafe bei einer Polizeikontrolle schützen und so weitere Kosten vermeiden.

  1.   Vor der Fahrt in die Waschstraße…

… solltet Ihr den Heckfahrradträger demontieren und auch die Fahrräder ins Trockene bringen;-)

Ihr möchtet diesen Blogbeitrag in einer anderen Sprache lesen? Schaut mal unter how-to-towbar.com vorbei!
Would you like to read this blog post in another language? Check out how-to-towbar.com!
Souhaitez-vous lire cet article de blog dans une autre langue ? Découvrez how-to-towbar.com!
Wil je deze blogpost in een andere taal lezen? Kijk eens op how-to-towbar.com!