Die Eschweiler Classic Tour 2017

13. Juni 2017 um 14:48

Schon zum 16. Mal fand die Eschweiler Classic Tour des Automobil-Club Eschweiler statt. Für die mehr als 70 Teams ging es mit den wunderschönen Oldtimern nach einem gemeinsamen Frühstück los in die Innenstadt. Die Strecke führte die Teilnehmer durch die gesamte StädteRegion Aachen sowie den Kreis Düren und Euskirchen, dabei führte der Weg runter in die schöne Eifel.

So fand die Mittagspause in einem Kloster in der Eifel statt. Auf der Strecke galt es für die Teilnehmer aus drei verschiedenen Klassen zahlreiche Prüfungen zu absolvieren. Bei MVG fanden zwei der Prüfungen für die Fahrer statt: Neben einer Prüfung zu Präzision und Genauigkeit beim Einparken stellten sich die Teilnehmer auch einer Zeitfahrprüfung auf dem MVG-Gelände. Dabei wurde ein Slalom nicht nur anhand einer Skizze und nach den Vorgaben abgefahren, sondern auch eine vorgegebene Zeit musste möglichst genau getroffen werden.

Wir gratulieren den Siegern der Eschweiler Classic Tour 2017

An der Eschweiler Classsic Tour nahmen über 70 Fahrzeuge teil, das älteste Modell war ein Chevrolet special the luxe Police aus dem Jahr 1941. Die Teilnehmer traten in drei Disziplinen an: Kategorie A Touristik, Kategorie B Tourensport und Kategorie C Sport, die sich jeweils durch abweichende Prüfungen  und Schwierigkeitsgrade auszeichneten. Die Kategorie A konnte die Startnummer 38 für sich entscheiden, Thomas und Claudia Oberle siegten mit ihrem FIAT 500 F aus dem Jahr 1972. In der Kategorie B siegten Hans und Klara Lautermann mit der Startnummer 46. Die beiden waren in einem Porsche 924 von 1978 unterwegs. Mit der Startnummer 3 siegten in der Kategorie C Alexander Kremer und Klaus Schewior mit einem BMW 1802 aus dem Jahr 1971.

Bildergalerie zur Eschweiler Classic Tour 2017

 

 

KIA Optima Sportswagon: Die abnehmbare Anhängerkupplung

25. Mai 2017 um 12:47

KIA Optima SportswagonDer KIA Optima Sportswagon ist ideal für die ganze Familie. In einem ansprechenden Design ist der KIA ein Fahrzeug für Kind und Kegel und in hohem Komfort auch ideal für längere Fahrten. Damit der KIA Optima Sportswagon auch für die Fahrt mit dem Anhänger eingesetzt werden kann, könnt Ihr mit unserer Anhängerkupplung jetzt ganz leicht nachrüsten.

Bei uns findet Ihr jetzt die passende abnehmbare Anhängerkupplung zum Nachrüsten für den KIA Optima Sportswagon ab BJ 10/2016. Die Anhängerkupplung passt sich gut an das Design an und ist einfach zu bedienen. Mit wenigen Handgriffen kann die Anhängerkupplung in Betrieb genommen werden, wenn sie nicht benötigt wird, ist die Kugelstange einfach abzunehmen.

KIA Optima Sportswagon

 

Die Produktvorteile der abnehmbaren AHK für den KIA Optima Sportswagon ab BJ 10/2016 im Überblick

  • abnehmbare Kugelstange mit MVG-Automatiksystem 2040
  • Kein Ausschnitt im sichtbaren Bereich des Stoßfängers
  • Demontage über Drehgriff
  • wegklappbarer Steckdosenhalter
  • automatische Verriegelung und abschließbar
  • fahrzeugspezifischer Elektrosatz, NSL-Abschaltung,  PDC-Abschaltung fahrzeugseitig, CAN-Datenbus

Anhängerkupplung ansehen

Die technischen Daten für die abnehmbare AHK für den KIA Optima Sportswagon ab BJ 10/2016

  • D-Wert: 10,0 kN
  • Anhängelast: 1946 kg
  • Stützlast: 100 kg

Die abnehmbare Anhängerkupplung für Euren KIA Optima Sportswagon ab BJ 10/2016 findet Ihr in unserem MVG-Shop mit der Artikelnummer 3791 AS.

In unserem Produktvideo könnt Ihr Euch auch das abnehmbare MVG-System 2040 noch einmal ansehen:

Die abnehmbare Anhängerkupplung für den KIA Niro

18. Mai 2017 um 10:05

KIA NiroDer KIA Niro ist das erste Hybrid-Modell vom südkoreanischen Hersteller. Er begeistert nicht nur die Experten, sondern ist auch beim Verbraucher gern gesehen, so ermöglicht der KIA Niro mit einem tollen Design und hochwertiger Ausstattung eine angenehme Fahrt. Mit der passenden Anhängerkupplung wird der Crossover-Hybrid auch einfach zum Zugfahrzeug.

Bei uns findet Ihr jetzt die passende abnehmbare Anhängerkupplung zum Nachrüsten für den KIA Niro ab BJ 2016. Die Anhängerkupplung greift nicht in das schöne Design des Hybrids ein und ist mit wenigen Handgriffen einfach zu bedienen.

KIA Niro

 

Die Produktvorteile der abnehmbaren AHK für den KIA Niro ab BJ 2016 im Überblick

  • abnehmbare Kugelstange mit MVG-Automatiksystem 2040
  • Kein Ausschnitt im sichtbaren Bereich des Stoßfängers
  • Demontage über Drehgriff
  • wegklappbarer Steckdosenhalter
  • automatische Verriegelung und abschließbar
  • fahrzeugspezifischer Elektrosatz, NSL- und PDC-Abschaltung,  CAN-Datenbus

Anhängerkupplung ansehen

Die technischen Daten für die abnehmbare AHK für den KIA Niro ab BJ 2016

  • D-Wert: 8,2 kN
  • Anhängelast: 1474 kg
  • Stützlast: 100 kg

Die abnehmbare Anhängerkupplung für Euren KIA Niro ab BJ 2016 findet Ihr in unserem MVG-Shop mit der Artikelnummer 3790 AS.

In unserem Produktvideo könnt Ihr Euch auch das abnehmbare MVG-System 2040 noch einmal ansehen:

Renault Captur (2R): Die abnehmbare Anhängerkupplung

25. April 2017 um 9:48

Renault CapturIm kompakten Format ist der Renault Captur (2R) schon seit 2013 nicht mehr von den Straßen wegzudenken. Das kleine Raumwunder ist in ansprechendem Design trotz kompakter Größe geräumig und kann flexibel eingesetzt werden.

Mit der passenden Anhängerkupplung wird der Renault Captur (2R) ab BJ 03/2013 sogar zum Zugfahrzeug. Bei uns gibt es die passende abnehmbare Anhängerkupplung für ein einfaches und unkompliziertes Nachrüsten. Renault CapturDie AHK greift nicht in das Design des Fahrzeugs ein und kann ganz einfach bedient werden.

 

Die Produktvorteile der abnehmbaren AHK für den Renault Captur (2R) ab BJ 03/2013 im Überblick

  • abnehmbare Kugelstange mit MVG-Automatiksystem 2040
  • Kein Ausschnitt im sichtbaren Bereich des Stoßfängers
  • Demontage über Drehgriff
  • wegklappbarer Steckdosenhalter
  • automatische Verriegelung und abschließbar
  • fahrzeugspezifischer Elektrosatz, NSL- und PDC-Abschaltung,  elektronische Blinkkontrolle, LED-kompatibel

Anhängerkupplung ansehen

Die technischen Daten für die abnehmbare AHK für den

Renault Captur (2R) ab BJ 03/2013

  • D-Wert: 7,2 kN
  • Anhängelast: 1275 kg
  • Stützlast: 75 kg

Die abnehmbare Anhängerkupplung für Euren Renault Captur (2R) ab BJ 03/2013 findet Ihr in unserem MVG-Shop mit der Artikelnummer 0963 AS.

In unserem Produktvideo könnt Ihr Euch auch das abnehmbare MVG-System 2040 noch einmal ansehen:

Die abnehmbare Anhängerkupplung für den Renault Mégane Grandtour IV

20. April 2017 um 8:52

Renault Mégane GrandtourDer Renault Mégane Grandtour bietet viel Platz und ist dabei sportlich und modern. In dem großen Fahrzeug ist viel Platz für Kind und Kegel, ideal für den Urlaub mit dem Wohnmobil. Damit dem Urlaub nichts mehr im Wege steht, darf auch die passende Anhängerkupplung nicht fehlen.

Damit der Renault Mégane Grandtour jetzt ganz leicht zum Zugfahrzeug werden kann, bieten wir Ihnen nun die abnehmbare Anhängerkupplung für den Renault Mégane GrandtourRenault Mégane Grandtour ab BJ 09/2016 an. Die AHK ist optimal zum Nachrüsten und passt sich gut an das Design des Fahrzeugs an. Die Kugelstange kann mit wenigen Handgriffen demontiert und auch wieder montiert werden.

Die Produktvorteile der abnehmbaren AHK für den Renault Mégane Grandtour IV ab BJ 09/2016 im Überblick

  • abnehmbare Kugelstange mit MVG-Automatiksystem 2040
  • Kein Ausschnitt im sichtbaren Bereich des Stoßfängers
  • Demontage über Drehgriff
  • wegklappbarer Steckdosenhalter
  • passend auch für GT- und GT-Line-Modelle
  • automatische Verriegelung und abschließbar
  • fahrzeugspezifischer Elektrosatz, NSL- und PDC-Abschaltung,  elektronische Blinkkontrolle

Anhängerkupplung ansehen

Die technischen Daten für die abnehmbare AHK für den Renault Mégane Grandtour IV ab BJ 09/2016

  • D-Wert: 10 kN
  • Anhängelast: 2120 kg
  • Stützlast: 90 kg

Die abnehmbare Anhängerkupplung für Euren Renault Mégane  Grandtour ab BJ 09/2016 findet Ihr in unserem MVG-Shop mit der Artikelnummer 0971 AS.

In unserem Produktvideo könnt Ihr Euch auch das abnehmbare MVG-System 2040 noch einmal ansehen:

Der Schutzstopfen für die Anhängerkupplung

27. März 2017 um 8:00

SchutzstopfenFrüher einmal war der Schutzstopfen bei abnehmbaren Anhängerkupplungen üblich. Der Schutzstopfen war ein wichtiger Teil der Anhängerkupplung, verhinderte er doch das Verschmutzen der Hülse, wenn die Kugelstange abgenommen wurde und die AHK nicht gebraucht wurde.

Im Zuge einer Produktinnovation bei unseren abnehmbaren Anhängerkupplungen wurde die Hülse H2  neu entwickelt, die für die Aufnahme und Verriegelung der Kugelstange am Querträger verantwortlich ist. Diese Hülse H2 zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie keinen Schutzstopfen benötigt, der die Hülse vor Verschmutzungen schützen Schutzstopfenkönnte. Ganz im Gegenteil: Würde man einen Schutzstopfen in die Hülse H2 einführen, so würde dies das Ansammlen von Schmutz innerhalb der Aufnahme nur begünstigen und dies würde sich als Folge negativ auf die Verriegelungsfunktion zwischen der Hülse und der Kugelstange auswirken.

Woran erkennt man, ob bei einer Anhängerkupplung ein Schutzstopfen notwendig ist, oder nicht?

Ob bei Eurer neuen Anhängerkupplung ein Schutzstopfen erforderlich ist, könnt Ihr ganz leicht erkennen: In der Stückliste Eurer mitgelieferten Montage- und Betriebsanleitung sind alle Kleinteile, die Ihr für Eure AHK braucht, aufgeführt. Wenn dort kein Schutzstopfen aufgelistet ist, dann benötigt Ihr für Eure abnehmbare Anhängerkupplung von MVG auch keinen Schutzstopfen. Dies könnt Ihr auch in der Bedienungsanleitung der Kugelstange für unser System 2020 und 2040 an dem großen, roten Kreuz erkennen, das die Nutzung eines Schutzstopfens als überflüssig kennzeichnet.

 

 

Die abnehmbare Anhängerkupplung für den Renault Scénic IV (RFA)

17. März 2017 um 10:00

Renault ScénicDer Renault Scénic IV (RFA) gilt als moderner Kompaktvan aus Frankreich und ist ideal für Kind und Kegel. Damit dem Familienurlaub mit dem Campingwagen nichts mehr im Wege steht, darf auch die passende Anhängerkupplung nicht fehlen.

Bei uns findet Ihr jetzt die passende abnehmbare Anhängerkupplung zum Nachrüsten für den Renault Scénic IV (RFA) ab BJ 11/2016. Die Anhängerkupplung greift nicht in das schöne Design des Renault Scénic IV (RFA) ein und ist mit wenigen Handgriffen zu bedienen. Wird die Anhängerkupplung benötigt, so kann sie ganz leicht montiert werden.

Renault Scénic

 

Die Produktvorteile der abnehmbaren AHK für den Renault Scénic IV (RFA) ab BJ 11/2016 im Überblick

  • abnehmbare Kugelstange mit MVG-Automatiksystem 2040
  • Kein Ausschnitt im sichtbaren Bereich des Stoßfängers
  • Demontage über Drehgriff
  • wegklappbarer Steckdosenhalter
  • automatische Verriegelung und abschließbar
  • fahrzeugspezifischer Elektrosatz, NSL- und PDC-Abschaltung,  elektronische Blinkkontrolle, LED-kompatibel

Anhängerkupplung ansehen

Die technischen Daten für die abnehmbare AHK für den

Renault Scénic IV (RFA) ab BJ 11/2016

  • D-Wert: 10,0 kN
  • Anhängelast: 1275 kg
  • Stützlast: 90 kg

Die abnehmbare Anhängerkupplung für Euren Renault Scénic IV (RFA) ab BJ 11/2016 findet Ihr in unserem MVG-Shop mit der Artikelnummer 0972 AS.

In unserem Produktvideo könnt Ihr Euch auch das abnehmbare MVG-System 2040 noch einmal ansehen:

Die schwenkbare Anhängerkupplung für den KIA Sorento (UM)

9. März 2017 um 13:59

KIA Sorento (UM)Als vielseitiger und moderne SUV begeistert der KIA Sorento (UM) schon seit 2015: Nicht nur im Stadtverkehr, sondern auch Offroad macht der KIA eine gute Figur. Mit der passenden Anhängerkupplung kann der SUV jetzt einfach nachgerüstet werden.

In unserem Sortiment gibt es jetzt die schwenkbare Anhängerkupplung für den KIA Sorento (UM) für Euch. Die Anhängerkupplung kann mit wenigen Handgriffen in Betrieb  genommen werden, wird sie nicht benötigt, KIA Sorento (UM)kann die schwenkbare Kugelstange unkompliziert weg geschwenkt werden. Die schwenkbare Anhängerkupplung greift nicht in das Design des KIA Sorento (UM) ab BJ 03/2015 ein und kann einfach nachgerüstet werden.

Die Produktvorteile der abnehmbaren AHK für den KIA Sorento (UM) ab BJ 03/2015 im Überblick

  • schwenkbare Kugelstange mit MVG-Automatiksystem 2080
  • kein Ausschnitt im sichtbaren Bereich des Stoßfängers
  • Bedienung über Drehgriff
  • wegklappbarer Steckdosenhalter
  • automatische Verriegelung und abschließbar
  • Elektrosatz mit fahrzeugspezifischen Steckern und NSL-Abschaltung, PDC-Abschaltung fahrzeugseitig, elektronische Blinkkontrolle

Die technischen Daten für die abnehmbare AHK für den KIA Sorento (UM) ab BJ 03/2015

  • D-Wert: 12,6 kN
  • Anhängelast: 2548 kg
  • Stützlast: 125 kg

Die schwenkbareAnhängerkupplung für Euren KIA Sorento (UM) ab BJ 03/2015 findet Ihr in unserem MVG-Shop mit der Artikelnummer 3789 SS.

Anhängerkupplung ansehen

Im Video könnt Ihr Euch das MVG-System 2080 einmal genauer ansehen:

Die abnehmbare Anhängerkupplung für den Renault Talisman Grandtour

8. März 2017 um 16:35

Renault Talisman GrandtourMit dem Renault Talisman Grandtour kommt ein neues Modell aus dem Hause Renault auf den Markt und begeistert in moderner Optik und ansprechendem Design. Der Renault Talisman Grandtour ist nicht nur im Stadtverkehr eine gute Wahl, sondern kann auch Offroad und als Zugfahrzeug überzeugen.

Damit der Renault jetzt ganz leicht zum Zugfahrzeug werden kann, bieten wir Ihnen nun die abnehmbare Anhängerkupplung für den Renault Talisman GrandtourRenault Talisman Grandtour ab BJ 10/2015. Die AHK ist optimal zum Nachrüsten und passt sich gut an das Design des Fahrzeugs an. Die Kugelstange kann ganz leicht abgenommen werden und ist mit wenigen Handgriffen zu bedienen.

Die Produktvorteile der abnehmbaren AHK für den Renault Talisman Grandtour ab BJ 10/2015 im Überblick

  • abnehmbare Kugelstange mit MVG-Automatiksystem 2040
  • Kein Ausschnitt im sichtbaren Bereich des Stoßfängers
  • Demontage über Drehgriff
  • wegklappbarer Steckdosenhalter
  • automatische Verriegelung und abschließbar
  • fahrzeugspezifischer Elektrosatz, NSL- und PDC-Abschaltung,  elektronische Blinkkontrolle

Anhängerkupplung ansehen

Die technischen Daten für die abnehmbare AHK für den Renault Talisman Grandtour ab BJ 10/2015

  • D-Wert: 10,1 kN
  • Anhängelast: 1942 kg
  • Stützlast: 100 kg

Die abnehmbare Anhängerkupplung für Euren Renault Talisman Grandtour ab BJ 10/2015 findet Ihr in unserem MVG-Shop mit der Artikelnummer 0969 AS.

In unserem Produktvideo könnt Ihr Euch auch das abnehmbare MVG-System 2040 noch einmal ansehen:

Fahren mit dem Bootsanhänger – Das müssen Sie beachten

15. Februar 2017 um 16:02

BootsanhängerBootsanhänger sind für Bootsbesitzer unerlässlich. Schließlich muss das edle Teil irgendwie ans Wasser kommen. Hat man die notwendige Anhängerkupplung nicht gleich beim Neukauf werksseitig installieren lassen, muss eine Kupplung nachträglich eingebaut werden. Davor stehen noch eine Menge Dinge, die es zu beachten und zu bedenken gibt. 

10 Tipps zum Fahren mit Bootsanhänger

1) Einschränkungen des Anhängerführerscheins beachten

Es klingt banal, ist es aber nicht. Bevor Ihr mit Trailer und Boot losfahren könnt, müsst Ihr prüfen, ob Ihr die entsprechende Führerschein-Zulassung besitzt. Bei Führerscheinen der alten Klasse 3 ist das Fahren mit einem Anhänger bis 3,5 Tonnen ohne Einschränkung erlaubt. Seit 1999 ist für den Anhängerbetrieb ab einer Anhängelast von 750 kg ein Führerschein der Klasse BE erforderlich. Dafür wird eine separate Fahrprüfung mit Anhänger durchgeführt. Bootstrailer mit Boot und Ausrüstung überschreiten in der Regel diese Grenze von 750 kg, so dass ggf. eine Fahrprüfung gemacht werden muss.

2) Ist Euer Zugfahrzeug für einen Bootstrailer geeignet?

Diese Frage wird oft vergessen. Viele lassen sich eine Anhängerkupplung montieren und hängen einfach den Anhänger an. Doch nicht jeder PKW hat eine genügend große Anhängelast, um einen Bootstrailer mit Ladung zu ziehen.

Die technisch zulässige Anhängelast ihres PKW finden Sie in der Zulassungsbescheinigung Teil I unter Punkt O.1 (gebremste Anhängelast) und O.2 (ungebremste Anhängelast).

Zu beachten ist, dass die zulässige Anhängelast oder das zulässige Gesamtgewicht des Zugfahrzeuges (technisch zulässige Gesamtmasse, Zulassungsbescheinigung Teil 1, Ziff. F1) durch eine weitere Angabe in den Fahrzeugpapieren eingeschränkt werden könnte, nämlich das zulässige Gesamtgewicht des Zuges.

Das Gesamtgewicht des Zuges setzt sich aus dem tatsächlichen Gesamtgewicht des Zugfahrzeuges einschließlich der Insassen und der Zuladung und dem tatsächlichen Gewicht des Anhängers einschließlich Ladung zusammen. Das tatsächliche Gesamtgewicht des Zuges darf die Angabe in den Fahrzeugpapieren (Zulassungsbescheinigung Teil 1,Ziff. 22) nicht überschreiten.

Sollte also die Summe aus maximal zulässiger Anhängelast und maximal zulässigem Gesamtgewicht des Zugfahrzeuges das zulässige Gesamtgewicht des Zuges überschreiten, kann entweder die zulässige Anhängelast oder das zulässige Gesamtgewicht nicht voll ausgeschöpft werden.

Neben der Anhängelast spielt die Stützlast eine wesentliche Rolle. Die Stützlast wirkt vertikal, das heißt von oben, auf die Kugel der Anhängerkupplung ein. Auch die maximal zulässige Stützlast (Zulassungsbescheinigung Teil 1, Ziff. 13) darf nicht überschritten werden. Eine zu hohe Stützlast führt beim Zugfahrzeug zu einer Überlastung der Heckkonstruktion des Fahrzeuges und gegebenenfalls der Hinterachse. Die Vorderachse kann gegebenenfalls ungünstig entlastet werden (Lenkung und Traktion). Die zulässige Stützlast sollte aus Gründen der Fahrstabilität jedoch möglichst ausgenutzt werden.

Die Stützlast der Anhängerkupplung ist üblicherweise auf die zulässige Stützlast des Fahrzeuges abgestimmt. Im Einzelfall können die Werte für die Anhängerkupplung von den Fahrzeugwerten abweichen. Maßgebend ist dann immer der kleinere Wert.

Wichtig ist die Ermittlung der tatsächlichen Stützlast des Anhängers. Dazu sind entsprechende Stützlastwaagen in verschiedenen Ausführungen im Fachhandel erhältlich. Ersatzweise kann auch eine Personenwaage verwendet werden. Der Anhänger sollte gerade und auf ebenem Untergrund stehen. Durch vorsichtiges Positionieren des Stützrades des Anhängers auf der Personenwaage kann die Stützlast ermittelt werden.

3) Das richtige Kupplungs-Modell

Starr, abnehmbar oder schwenkbar? Das ist die Frage der Fragen. Bevor Ihr eine Anhängerkupplung kauft, solltet Ihr Euch überlegen, welche Anhängerkupplung für Eure Nutzung ideal ist. Fahrt Ihr viel mit dem Anhänger? Legt Ihr Wert darauf, dass die Anhängerkupplung im ungenutzten Zustand nicht sichtbar ist? Ist Euch Flexibilität wichtig? Für Vielnutzer ist eine starre Anhängerkupplung immer eine gute, solide Lösung. Wenn Ihr jedoch flexibel sein möchtet und die Optik des Autos beim Nichtgebrauch der AHK nicht beeinflussen möchtet, sind abnehmbare oder schwenkbare Anhängerkupplungen eine gute Lösung. Diese sind einfach zu bedienen und greifen nicht in das Design des Autos ein, dennoch sind die Anhängerkupplungen bei Bedarf schnell und einfach montiert und direkt einsatzbereit.

4) Produkte made in Germany

Eine Anhängerkupplung ist ein sicherheitsrelevantes Zubehörteil. Deshalb solltet Ihr nicht am falschen Ende sparen und auf das erste, billige Angebot eingehen. Leider wird an vielen Stellen bei der Herstellung der Kupplung gespart. Manchmal können die Passgenauigkeit oder die Montagefreundlichkeit dann stark von hochwertigeren Produkten abweichen.

Ihr als Verbraucher haben nicht die Möglichkeit, gute Anhängerkupplungen von schlechten zu unterscheiden.

Durch einen Kauf einer Anhängerkupplung von einem der namenhaften Hersteller in Deutschland seid Ihr immer auf der richtigen Seite. Konstruktion und Produktion in Deutschland ist nach wie vor ein gutes Zeichen für gute Qualität und hervorragende Produkte.

Ein Tipp: Informiert Euch im Vorfeld über  die verschiedenen Hersteller im Internet. Hat vielleicht ein Bekannter bereits nachgerüstet? Zu den einschlägigen Herstellern auf dem deutschen Markt findet Ihr im Internet viele Berichte und Bewertungen. Sicher ist es einmal einen Blick wert.

5) Macht Euch mit dem Gespann vertraut

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, steht dem Erwerb von Kupplung und Bootstrailer nichts mehr im Wege.

Gerade Anfänger sollten vor der ersten Fahrt bedenken: Im Anhängerbetrieb verhält sich das Fahrzeug anders als im normalen Betrieb:

  •  Der Kurvenradius beziehungsweise der Wenderadius ist größer.
  •  Unter Umständen sind Zusatzspiegel erforderlich, wenn der Anhänger breiter ist als das Zugfahrzeug.
  •  Die Beschleunigung und das Bremsverhalten sind anders.
  •  Die Länge des Gespanns ist in jedem Fall gewöhnungsbedürftig.
  •  Sie müssen wissen, wie groß eine Lücke für das problemlose Einfädeln in den fließenden Verkehr sein muss, um hektische Fahrmanöver und Unfälle zu vermeiden.

Diese Umstände und Fragen erfordern besondere Aufmerksamkeit. Deshalb ist es von enormer Bedeutung, sich mit dem Gespann vertraut zu machen. Ein Fahrsicherheitstraining eignet sich dazu am besten, dort gibt es außerdem viele Tipps und Tricks rund um das Fahren mit dem Anhänger.

6) Wie hoch ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit?

In Deutschland ist beim Fahren mit dem Anhänger eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h zulässig. Es gibt jedoch gemäß der 9. Ausnahmeverordnung zur Straßenverkehrs-Ordnung eine Sonderregelung, die eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h erlaubt. Um eine Genehmigung für 100 km/h zu erhalten, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein.

Das Zugfahrzeug darf nicht schwerer sein als 3,5 Tonnen und muss einen automatischen Blockierverhinderer (allgemein unter ABS bekannt) besitzen. Zudem müssen die Reifen des Anhängers jünger als sechs Jahre sein und mindestens Geschwindigkeitskategorie L (120 km/h) aufweisen.

Wenn der Anhänger dann noch mit einer Bremse und mit hydraulischen Schwingungsdämpfern ausgestattet ist, steht der Fahrt mit dem Bootstrailer nichts mehr im Wege.

Zu beachten ist jedoch, dass die zulässige Gesamtmasse des Anhängers, der mit 100 km/h betrieben werden soll, von weiteren technischen Faktoren abhängt. Sind nur die oben genannten Ausstattungsmerkmale des Zugfahrzeugs und des Anhängers erfüllt, darf die zulässige Masse des Anhängers das 1,1-fache der Leermasse des Zugfahrzeugs betragen. Wiegt das Zugfahrzeug also 2 Tonnen, darf die zulässige Masse des Anhängers 2,2 Tonnen erreichen.

Dieser Wert erhöht sich auf das 1,2-fache, wenn das Zugfahrzeug ein spezielles fahrdynamisches Stabilitätssystem für den Anhängerbetrieb besitzen (im Allgemeinen unter ESP bekannt) besitzt oder der Anhänger mit einer geeigneten Kupplung mit Stabilisierungseinrichtung (Schlingerkupplung) oder mit einem geeigneten fahrdynamischen Stabilitätssystem ausgestattet ist.

Fehlen Bremse oder hydraulischer Schwingungsdämpfer am Anhänger, darf seine zulässige Masse höchstens das 0,3-fache der Leermasse des Zugfahrzeugs betragen. Das kann für einen Bootstrailer zu wenig sein.

Zu guter Letzt muss die zulässige Gesamtmasse des Anhängers kleiner oder höchstens gleich der zulässigen Anhängelast sein und darf die zulässige Gesamtmasse des Zugfahrzeugs nicht übersteigen. Der Anhänger muss so beladen sein, dass die maximal zulässige Stützlast der Kombination annähernd erreicht wird. Dennoch ist das Ausnutzen der zulässigen Stützlast für das Fahrverhalten des Gespannes empfehlenswert.

7) Rangieren mit dem Anhänger

Besonders das Rangieren und Einparken mit einem Anhänger ist nicht einfach und sollte am Anfang geübt werden. Jedes Gespann reagiert unterschiedlich und muss individuell bedient werden. Wichtig ist vor allem, immer die Ruhe zu bewahren. Hektisches Lenken und Vor- und Zurückfahren bringt nichts und hat meistens nicht den gewünschten Effekt. Testet in Ruhe aus, wie der Anhänger reagiert und was Ihr bei Eurem Gespann beachten müsst. Es gilt: Beim Rückwärtsfahren muss entgegengesetzt gelenkt werden, damit der Anhänger in die gewünschte Richtung fährt. Besonders Anfänger sollten vor der ersten, richtigen Fahrt ein paar Übungsrunden mit dem Anhänger drehen. In diesem Zusammenhang sei das noch einmal auf das oben erwähnte Fahrsicherheitstraining hingewiesen.

8) Bergfahrten mit dem Anhänger

Allgemein gilt: Fahrzeuge mit Allradantrieb sind besser für die Fahrt am Berg geeignet und können den Anhänger besser ziehen. Vor allem bei der Anfahrt am Berg vereinfacht das Allradgetriebe die Fahrt. Auch die Fahrt mit einem heckangetriebenen Fahrzeug ist vorteilhafter, da die Traktion der Hinterräder bei einem Heckantrieb begünstigt wird. Die Fahrt bergab sollte in einem möglichst niedrigen Gang erfolgen, um die Bremswirkung des Motors mit auszunutzen.

9) Kurven fahren mit dem Anhänger

Beachtet bei Kurvenfahrten die Länge des Gespanns. Der Kurvenradius ist bei einem Gespann größer. Manchmal geht Euch ‚die Kurve aus‘, da der Anhänger durch den größeren Kurvenradius der eigentlich, gefahrenen Linie nicht folgt.